Switch & Flow

Ausstellung Liechtensteiner Künstlerinnen der visarte.liechtenstein
Art d'Oséra, Diepoldsau:
8. – 30. Juni 2019
Vernissage:
Freitag, 7. Juni 2018
um 19 Uhr 


↓ Flyer


Die mit schwarzer Tusche bemalten, leicht transparenten Papierbahnen schweben als fragile Projektionsflächen im Raum. Die filigranen Bahnen mit ihren kryptischen genetischen Codes bilden eine Gesamtkomposition aus Zeichen und Formen – eine begehbare Raum­installation. Darin manifestiert sich Gertrud Kohlis Nähe zu fernöstlichen Kunst­traditionen, mit denen sie schon früh in Kontakt gekommen ist. Trotz des radikalen Wandels in ihrer Ausdrucksform, ist ihr zentrales Thema über die Jahre dasselbe geblieben: Die Natur und ihre Wechsel­beziehung mit dem Menschen. Ihre Bilder sind lesbar als Beschreibungen eines unaufhaltsamen Prozesses der Ent­fremdung. Sie entwickelte ein eigenes Zeichen- und Koordinatensystem, in dem Motive, Spuren, Fragmente auf die Bedeutung des Kleinsten, des Einfachen in Natur und Mensch hinweisen. Ihre Malereien, Projekte und Installationen der vergangen zehn Jahre zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit dem kulturellen Gedächtnis und sind gleichzeitig ein Widerhall auf die Kunst- und Zeitgeschichte.


Flüchtiges – Zeichen vom Leben

Zeichen in Tusche auf Japanpapier

Format: 100 x 310 cm 

(Einzelausstellung im Kunstraum Engländerbau, Vaduz, 2013)