Aktuell

Fragmente der Natur

2018
Mineralpigmente und Tusche auf Canvas
155 x 135 cm 


Dancing for Life

2016
190 x 134 cm
Acryl auf Canvas


Survive

2011
100 cm x 80 cm
Leinwand, Acryl, Weiss,
Naturpigment

Survive

2011
100 cm x 80 cm
Canvas, acrylic white
nature pigments


Dancing for life

2012
100 cm x 80 cm
Leinwand, Acryl,
Weiss, Asche

Dancing for life

2012
100 cm x 80 cm
Canvas,
acrylic white, ash


Figurinen im eigenen Gesetzesrhythmus und in eigener Dynamik erscheinen in wilden Bewegungen, verdichtet, über das Feld hinein- und hinaustreibend. 

Untermischt mit vielen Bildern, die un­bewusst und bewusst im Alltag, in der Natur, bei der Begegnung mit Menschen wahrgenommen wurden, entwickelte sich die Idee. Linien und Bewegungsstrukturen eines Grasfeldes, im Riet fotografiert und skizziert, standen am Anfang des Bildes. Darauf folgten eine Reihe von Bild­protokollen: Skizzen, Fotografien und Zeichnungen. Erst in der Klärung, beim Zeichnen, wurden Bewegungsstrukturen, Licht- und Schattenstellen zu Figurinen. Mit der Zeit visualisierte sich der malerische Teil in Grün.

Es entstanden sinnbildhafte Formen und Figurinen, menschen-, tier- und pflanzen­ähnlich, im Wechsel Weiss – Grün – Weiss. Sie ruhen in einem kollektiven Lebens-Strom, in einem speziellen Grün, der Farbe des Schilfes, bewegt und ruhend zugleich. Die Figurinen zer­fliessen in die vielfältigen Formen des Lebens. Sie werden zu Zeichen der Ver­antwortung, des BeWahrens, im Mit­einander, der Gemeinschaftlichkeit, der Verbindung und Offenheit, der Indi­vidualität und Gleichheit, in Abhängigkeit und Freiheit. Formen in Grün, nach hinten lichtdurchdrungen ins Weiss und nach vorne – in die Lichtschicht – in den Raum schwebend.

ÜberLeben … im kollektiven Lebensstrom …
Ist es ein Ganzes, Vorläufiges oder ein Echo für das Kommende?